Am Samstag, den 4. Juli 2009 haben wir ab 14 Uhr bis in den späten Abend in der Gefionstraße in Altona-Nord mit vielen Initiativen, Gruppen und Menschen zusammen das dritte Umsonstfest gefeiert. Ab 17 Uhr bis in die Nacht rockten verschiedene Bands direkt nebenan auf der Bühne im Bürgertreff.

Musik: drinnen auf der Bühne ab 16 bis 23 Uhr

22 Uhr - Mururoa Attäck - Punk-Hardcore
20.30 Uhr - Driften - Gitarren-Rock
19.15 Uhr - Bolzen Höxter - Indie-Rock
18 Uhr - x-blender - Punk-Pop
17 Uhr - Klemens Kaatz - Pianist, spielt Jazz und Weltmusik
16 Uhr - Impromptue - Improvisationstheater-Gruppe.

Musik: draußen auf der Straße ab 14 bis 20 Uhr

18 Uhr - Los Renacientes - Rap aus dem dem kolumbianischen Urwald
16.30 Uhr - Drum-Circle der Freien Uni - Ein offener Trommelkreis, bei dem jedeR mitmachen kann
16 Uhr - türkische Folklore - Tanzgruppe aus dem Mütterzentrum Altona
15 Uhr - amarynda - Balladen im Zeitalter der Globalisierung
14 Uhr - Winsto - Singer / Songwriter

Sonstige Aktivitäten zum Mitmachen draußen ab 14 Uhr bis abends

Kunst für JedeN - Die Kunstkooperative B&S bot allen Interessierten, Kindern und Erwachsenen, die Gelegenheit malend kreativ zu werden.
Messer- und Scheren-Schleifen - Wer seine Scheren oder Küchenmesser geschärft bekommen wollte, brachte sie einfach mit und ließ sie an dem Stand schleifen.
Die Gruppe Win2Trash stellte die Linux-Distribution Ubuntu vor, hält Installations-CDs bereit und informierte über die Aktivitäten des Libertären Zentrums. Wer die Gruppe besuchen will, um sich Ubuntu - GNU/Linux auf seinen Rechner zu installieren, kann jeweils am ersten Montag im Monat ab 18 Uhr im Libertären Zentrum, Fettstr. 23 vorbeischauen.
Das Cafe Libertad Kollektiv schenkte wieder leckeren zapatistischen Kaffee aus. DANKE!!!
Umsonstflohmarkt war draußen ab 14 Uhr: An den Umsonstständen konnten nützliche Dinge abgegebenen oder mitgenommen werden: Bücher, CD's, Kleidung, Haushaltsgegenstände, Spielsachen, etc. Es gab auch einen Pflanzen-Verschenkstand mit Topfplanzen.

Infostände von sozialen oder politischen Initiativen gab es draußen ab 14 Uhr bis abends

Das Centro Sociale ist ein Freiraum gegen die Gentrifizierung und eine Sozialgenossenschaft im Aufbau in St. Pauli Nord und hat über seine Aktivitäten informiert.
Der Flüchtlingsrat Hamburg informierte über die Rechte von Flüchtlingen in Deutschland und deren Situation in Hamburg.
Die peace brigades international Regionalgruppe Hamburg informierte über die Unterstützung von Menschrechts-Aktivisten weltweit.
Das Netzwerk Grundeinkommen Hamburg informierte über ein bedingungsloses Grundeinkommen für Alle.
Der Tauschring Ottensen war auch wieder dabei.

Kinderprogramm gab es draußen ab 14 Uhr bis 18 Uhr

Rositas Puppenbühne' - Die Puppentheater-Gruppe der peace brigades international zeigten ein Stück zur Lage der Menschenrechte auf der Welt.
Ab 14 Uhr konnten unter Hilfestellung Kinder dort selbst Stabpuppen basteln.
Ab 16 Uhr wurde dann das Stück: Hase im Mond aufgeführt.
Ab 17 Uhr das Stück: Karotte der Freundschaft.
Die theaterpädagogische Arbeit der peace brigades international wird gefördert von: AKWD, Bildung trifft Entwicklung, Bingo-Umweltlotterie (NUE), Evangelischer Entwicklungsdienst, InWent, Katholischer Fonds, Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

Das Umsonstfest wird vom Arbeitskreis Lokale Ökonomie e.V. organisiert, mit freundlicher Unterstützung vom Bürgertreff Altona-Nord

Umsonstfest
Sternstraße 2
20357 Hamburg
Tel.: 0157 - 87 49 53 03
umsonst-fest@web.de
 
Termin 2020: tba
 
AK LÖK Flyer

Mach mit beim Fest:
mit einer Aktion
mit einem Umsonststand
mit einem Infostand

Du kannst uns helfen:
bei der Organisation
bei Flyern und Plakatieren
beim Auf- und Abbau
beim Kochen